Spendenergebnis der Weihnachtsaktion 2016:

 Adventsfensteraktion                            „24 Fenster für Stockheimer“        brachte die Spendensumme              von 7800 Euro.

Freude über Spenden in Höhe von 7800 Euro bei der Interessengemeinschaft Stockheimer Geschäftsleute und dem VdK OV Stockheim- Neukenroth. Von links Edmund Sprenger (VdK OV Vorsitzender), Rainer Engelhardt (IG Stockheimer Geschäftsleute), Oliver Kraus (IG Stockheimer Geschäftsleute), Susanne Wolf (IG Stockheimer Geschäftsleute), Bürgermeister Rainer Detsch. 

Stockheim - Die Interessengemeinschaft Stockheimer Geschäftsleute (IG) gab bei einer Zusammenkunft im Gasthaus Baumann in Reitsch die Spendensumme bekannt die gemeinnützigen Zwecken zugehen wird. 

Die Spendenempfänger werden anonym bleiben. Es sind chronisch kranke Menschen die vom VdK Ortsverband Stockheim- Neukenroth als Unterstützungswürdig benannt wurden. Erstmals stand heuer die zum sechsten Mal organisierte Adventsfensteraktion unter dem Titel „24 Fenster für Stockheimer“. Die Benefizaktion der Stockheimer Geschäftsleute fand zum sechsten Mal statt, verbunden mit der Idee, im gesamten Gemeindebereich an den 24 Adventstagen „24 Adventsfenster“ zu öffnen. 

Besonders den Adventsfensterpaten gebühre großer Dank. Sie wurden von Privatpersonen, Gastronomen, Vereinen wie von Geschäftsleuten gestellt und machten sich sehr viel Mühe mit der Gestaltung ihrer Adventsfenster, sowie bei der kleinen Öffnungsfeier. Überall wo ein Fenster geöffnet wurde, blieb dies bis Mittwoch, 4. Januar beleuchtet und wurde am Mittwoch vor der Spendenbekanntgabe offiziell durch die Sprecher der IG und mit Bürgermeister Rainer Detsch, geschlossen. 

Bei der Bekanntgabe der Spendensumme konnte der Sprecher der IG, Rainer Engelhardt, neben Vorstandskolleginnen und Kollegen besonders Bürgermeister Rainer Detsch und die Fensterpaten herzlich willkommen heißen. Den 24 Fensterpaten galt sein besonderer Dank, denn ohne ihr Engagement wäre die Benefizaktion nicht wieder so erfolgreich gewesen. Mit viel Liebe und Kreativität haben sie ihre Fenster zu Schmuckstücken gestaltet. Die IG ist nicht der Veranstalter, sondern „wir sind Organisatoren und Koordinatoren und unsere Intention ist es in der stillen, dunklen Zeit, die Bevölkerung für einige besinnliche Stunden zusammenzuführen“, betonte er. Es freut ihn besonders, dass die Akzeptanz in der Bevölkerung zu der Adventsfensteraktion ungebrochen ist. Es kommen viele Leute zu den Fensteröffnungen, denn primärer Grund und Sinn ist es, dass etwas von der Bevölkerung für die Bevölkerung in der dunklen Zeit getan wird um die Kommunikation und den Zusammenhalt zu fördern und das ist gelungen. Aber auch weit über die Grenzen der Gemeinde hinaus besteht Interesse und Neugier an dieser originellen Benefizaktion. So berichtete Oliver Kraus von 2291 Facebook aufrufen mit internationaler Beteiligung. Es war eigentlich schade, die herrlich geschmückten Fenster nun wieder erlöschen lassen zu müssen, denn sie stellten schon einen Schmuck in der Gemeinde Stockheim dar. Bürgermeister Rainer Detsch sprach Dank an alle Fensterpaten und ihre Helfer, an die vielen Besucher und insbesondere an die Interessensgemeinschaft für das Engagement und die Mitwirkung bei diesem tollen Projekt. Es ist ein gutes Beispiel für gelebte Gemeinschaft. Der Adventskalender gibt Gelegenheit, zusammen etwas zur Ruhe zu kommen, Tempo herauszunehmen, jeden Tag ein klein wenig Weihnachten zu feiern in unserer Dorfgemeinschaft. Davon profitieren alle! Die Stärke unserer Kommunen im ländlichen Bereich ist doch der Zusammenhalt, das gute Miteinander. Und wenn es uns gelingt, Schwächere in unserer Gesellschaft nicht aus den Augen zu verlieren, haben wir sehr viel gekonnt. Möge den Spendenempfängern die entgegengebrachte Hilfe und Unterstützung weiterhin Kraft, Zuversicht und neuen Mut geben“ wünschte Bürgermeister Detsch. 

Zusammen mit den IG- Vertretern schloss er einige Fenster in Stockheim, Wolfersdorf und Reitsch mit. Nach dieser Winterwanderung mit Fensterschließung kam es zur Einkehr in die Gastwirtschaft Baumann um hier die Fensterschließaktion in einer Dankesrunde abzuschließen. Das Geld kommt aus freiwilligen Spenden die beim Adventsfenster öffnen von den Besuchern in eine Spendenbox gegeben wurden und auch aus Spenden auf ein eigens dafür von der Gemeinde Stockheim eingerichtetes Spendenkonto. An Spenden sind in der Spendenbox 4932,53 Euro und auf dem Spendenkonto 2510 Euro eingegangen. Die Interessengemeinschaft Stockheimer Geschäftsleute rundete den Betrag auf glatte 7800 Euro auf. Oliver Kraus hatte in Fotocollagen die Adventsfensteröffnungen als Erinnerung an die Fensterpaten erstellt und diese als Geschenk und Dank an die Fensterpaten überreicht. Als besonderen Gag prämierte man noch die originellste Kopfbedeckung von Frauen und Männern die an den Fensteröffnungen anwesend waren. So wurde aus der Adventsfensterschließung auch noch ein humorvoller geselliger Abend.      hof