Stockheimer Nikolaus beschenkt Kinder

Seiner Zeit um zwei Tage voraus war heuer der Stockheimer Nikolaus. Dieser besuchte nämlich bereits am Sonntag die Bergwerksgemeinde - mit 200 prall gefüllten Päckchen im Gepäck, gesponsert von der Interessengemeinschaft Stockheimer Geschäftsleute.

Stockheim- Mit ehrfürchtigem Blick stehen die Kinder vor dem Heiligen Nikolaus, der soeben mit seiner Pferdekutsche zur „Alten Zeche“ vorgefahren war. Begleitet von seinen beiden bezaubernden Engelein Paula und Theresa in ihren hübschen weißen Kleidern mit den putzigen Flügeln sowie der Heiligen Barbara - erstmals verkörpert von der 13jährigen Antonia Renk - bahnt sich der Himmlische Gesandte (Klaus Scherer) seinen Weg durch die vielen erwartungsvollen Gäste. Immer wieder bleibt er bei den Jungen und Mädchen stehen, die das ein oder andere Gedicht oder Gebet aufsagen und auch selbstgemalte Weihnachtbilder überreichen, was vom Heiligen Mann natürlich entsprechend „honoriert“ wird - mit „warmen Worten“ und auch kleinen Geschenken. Daher dauert es schon etwas, bis der Nikolaus endlich die für ihn vorbereitete, festlich geschmückte Bühne erreicht, von der aus er einen wunderbaren Überblick über das malerische Ambiente mit dem beleuchteten Förderturm der Katharina-Zeche hat. 

Die - dem bergmännischen Grubenstollenausbau der Bergbaugeschichte nachempfundenen - liebevoll dekorierten Stände der zauberhaften kleinen Budenstadt sind in ein sanftes Licht getaucht. Eine Bläsergruppe der Bergmannskapelle Stockheim spielt weihnachtliche Weisen. Überall im Garten des Gasthauses „Alte Zeche“ duftet es nach Glühwein und weihnachtlichen Leckereien. Kein Wunder also, dass der liebe und gütige Nikolaus alljährlich gerne seinen Weg zur Bescherung der Kinder findet. Eingebettet ist die Nikolausfeier in die Bergmännische Weihnacht, die zum zehnten Male vom Förderverein Bergbaugeschichte Stockheim/Neuhaus in Verbindung mit dem Knappenverein und der Bergmannskapelle organisiert wurde. Bevor die Jungen und Mädchen aber ihre Nikolaus-Päckchen - randvoll gefüllt mit Leckereien und Überraschungen - auspacken dürfen, erfolgt eine feierliche Einstimmung durch die Engelein sowie die Heilige Barbara, Schutzpatronin der Bergleute.

Natürlich hatte der Nikolaus, der ja dieser Tage im Dauereinsatz ist, wieder sein großes Goldenes Buch dabei. Darin stand, was die Kinder im vergangenen Jahr alles gut gemacht hatten und wer besonders fleißig und artig war. Scheinbar handelt es sich beim Nachwuchs der Großgemeinde Stockheim um besonders liebe Kinder. Aber auch für die vielen fleißigen Erwachsenen, die allesamt zum Gelingen der - heuer erstmals an drei Tagen abgehaltenen - beliebten Stockheimer Bergweihnacht beitragen und die wunderbare Tradition der Bergwerksgemeinde pflegen, fand der Weihnachtsmann viele lobende Worte - insbesondere auch für die Interessengemeinschaft (IG) der Stockheimer Geschäftsleute, die heuer wieder stolze 200 Päckchen gepackt hatte.

Diese werden dann auch endlich übergeben - und auch das ist gar nicht so einfach! Händeschütteln ist angesagt, so mancher Weihnachtswunsch wird dem Nikolaus von seinen kleinen „Fans“ noch zugeflüstert. Gut, dass der Himmlische Gesandte dabei tatkräftige Hilfe erhält - von seinen Engelein, der Heiligen Barbara aber auch von IG-Sprecher Rainer Engelhardt sowie dem Vorsitzenden des Knappenvereins, Heiko Eisenbeiß. Während die Kinder gleich vor Ort ihre Schätze auspackten, bot sich den Gästen eine letzte Gelegenheit, durch den Weihnachtsmarkt zu bummeln, bevor sie sich wieder ein ganzes Jahr lang gedulden müssen.

Natürlich wurde auch an diesem Tag ein weiteres Fenster des Stockheimer Adventskalenders geöffnet, dessen Spendenerlös heuer drei hilfsbedürftige Menschen aus der Gemeinde mit gesundheitlichem Handicap zugutekommt. hs

       

Bilder: Der Nikolaus (Klaus Scherer) besuchte mit seinen Engelein Paula und Theresa sowie der Heiligen Barbara (Antonia Renk) die Bergmännische Weihnacht in Stockheim.